caldo

Heute sprechen wir im  Frühjahr/Sommer oft von Hitzewellen, ondate* di calore. Die heißesten Wochen im Jahr sind in Europa meistens die letzte Juliwoche und die ersten zwei Augustwochen. Im Deutschen gibt es dafür den Ausdruck „Hundstage“, denn es sind die Tage, in denen am Sternenhimmel das Sternenbild des Großen Hundes zu sehen ist. Im Italienischen heißen diese Tage und allgemein eine große (Mittags-)Hitze canicola** (kleiner Hund). So nannte man in früheren Zeiten den Stern Sirius des genannten Sternbildes.

Ein Synonym von canicola ist solleone. Das Wort ist zusammengefügt aus sole und leone. Und das bezieht sich auch auf die Sterne, auf das Sternzeichen des Löwen.

In Stunden der canicola hält man in Italien die Fensterläden angelehnt oder geschlossen und das Licht, das durch die Schlitze der Läden in die Zimmer fällt, vermittelt ein Gefühl von Stille und angenehmer Wärme; die große Hitze bleibt draußen.

*ondata – ein große und heftige Welle; (onda – Welle)

**canicola – der Akzent fällt auf das i.

Dieser Beitrag wurde unter Lessico, Vita italiana veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.